2010 – Ein gutes Jahr?

Nun, wer soll das vorher wissen. Gegenseitig wünschen wir uns Gesundheit und Glück. Aber oftmals kommt alles ganz anders. Insbesondere, wenn man sich die aktuellen Entwicklungen anschaut.

Viele Blogger schreiben darüber. Leider habe ich nicht so viel Zeit, um jeden Tag alles zu lesen, geschweige denn neue Artikel zu schreiben. Aber ich möchte wenigstens ab und an einiges heraus picken und den Daumen in so manche Wunde halten.So gibt die aktuelle Wettersituation ein weiteres mal zu denken. In ganz Deutschland ist es Winter, so wie lange nicht mehr. Bereits im Oktober hatten wir die ersten Fröste. Nur der November war, dank einer südlichen Luftströmung, angenehm mild. Im Dezember waren schon Fröste jenseits der -20 °C. Ich kann mich nicht an eine Vergleichbare Kälte schon vor Weihnachten erinnern.

Mittlerweile liegen hier im Flachland gut 30 cm Schnee und es schneit noch immer. Die Wettersituation wird sich auch in kommenden zwei Wochen nicht wesentlich ändern. Das Jahr fängt also „gut“ an. Besonders die Autofahrer haben zu leiden. Meine Frau fährt täglich an die 30 km mit dem Auto zur Arbeit. Ich muss mit dem Rad zum Zug um dann zur Arbeit zu gelangen. Früher habe ich den Bus für die 5 km zum Bahnhof genutzt. Aber der wurde freundlicher weise eingestellt. Noch mal: Das Jahr fängt „gut“ an.

Bereits an dieser kleinen und unscheinbaren eigenen Situation lässt sich ein Menge ablesen:

  1. Laut offiziellen Verlautbarungen durch die Medien, sollen wir mehr die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Schon wegen des Klimas (was, wie schon früher gesagt, totaler Mumpitz ist). In Wahrheit wird eine Zuglinie nach der anderen eingestellt. Den Bussen ergeht es nicht anders.
  2. Wo kommt nur all die Kälte her. Hat man uns nicht eine Erderwärmung versprochen? In Wahrheit erwärmt sich seit 10 Jahren schon nichts mehr und wird es wohl die kommenden 10 Jahre auch nicht mehr. Was ist denn nun mit all dem CO2?

Auf der folgenden Seite findet man vom Bayerischen Rundfunk (Report München) einige Filme zu  dieser Thematik: Link. Das erste Video auf der Seite offenbart uns eine sehr erschreckende Wahrheit. Prof. Gerhardt Schulze, Sozialforscher an der Universität Bamberg, spricht darüber, dass einige wohl eher auf Demokratie verzichten wollen, um die Probleme der Zukunft zu lösen. Diese Personen propagieren wohl eine Klimadiktatur. Dieser Begriff ist nicht neu. Neu ist, ihn in den Mainstream-Medien zu hören und noch dazu im richtigen Zusammenhang.

Außerdem habe ich noch einmal zu diesem Thema recherchiert und gleich zwei hoch interessante Vorträge, die auf dem AZK (Anti-Zensur-Koalition) in der Schweiz gehalten wurden, gefunden.

Der erste Vortrag ist von Herrn Dr. Böttinger. Sehr Wissenschaftlich gemacht. Eigentlich müsste es jedem sofort einleuchten, das CO2 für das Klima eine extrem geringe Rolle spielt.

Der zweite Vortrag ist nicht so wissenschaftlich. Dennoch sehr gut verständlich von Hartmut Bachmann vorgetragen. Er geht der Frage nach, wie es zu dieser Entwicklung hin zur „Klimakastrophe“ kam. Titel: Die Geburt der Klimalüge. Wer hatte ein Interesse daran, Angst zu schüren? Hoch interessant!

Das Beste zum Schluss

Auf Alles Schall und Rauch hat Freeman einen tollen Artikel zum Jahr 2010 verfasst. Mit einer klaren, sehr klaren, Sprache macht er uns deutlich, was wir eventuell 2010 zu erwarten haben. Absolut toll. Unbedingt lesen.

Insofern geht das neue Jahr so weiter wie das alte. Wir haben es in der Hand, wie es wird. Wir müssen alle gemeinsam handeln und nicht mehr auf die Lügen der oberen 10000 hereinfallen. Wie es Freeman schon geschrieben hat (s.o.). Lasst uns handeln!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.