Klima und dessen Wandel

Wenn man davon ausgeht, dass CO2 nichts oder nur wenig mit der Änderung des Klimas auf unserer Erde zu tun hat, dann kommt man schnell zu dem Schluss, dass die Reduzierung des Ausstoßes dieses lebensnotwendigen Gases nichts bringt. Andere Probleme sind da weit wichtiger und sollten vorrangig angegangen werden. Das Gegenteil ist sogar der Fall: Die Politiker dieser Welt sind wieder mal nur hinter unserem Geld her. Es ist schon beängstigend, in welcher Unwissenheit die Politiker leben. Denn wenn sie die Wahrheit kennen würden, wäre es noch viel beängstigender. Ich habe in jüngster Zeit recht viel im Internet zur Klimaproblematik gelesen und gesehen.Hier einige Links:

  • Eine sehr empfehlenswerte Zusammenstellung von Problemen in Zusammenhang mit der Klima-Wissenschaft:
    Teil 1 und Teil 2
  • Und hier mein Favorit unter den Bloggern: Alles Schall und Rauch: Klima. Freeman hat es wirklich drauf! So viel Zeit kann ich gar nicht aufbringen. Danke an ihn!
  • Auch Gerhard Wisnewski widmet sich seit Jahren diesem Thema. Hier einige Artikel auf der Seite vom Kopp-Verlag.

Freilich kann man sich auch den vielen anderen Informationen zum Klimawandel zuwenden. Z.B. auf Wikipedia. Hier wird natürlich das Schreckensszenario gemalt. Aber man sollte sich das schon einmal antun. Leider kann ich mir die ganzen Zahlen nicht merken. Was ich aber dort nicht finden konnte ist der prozentuale Anteil des CO2 in der Luft. Der beträgt ja so etwa 0,038%. Hier mal ein kleines Zitat von der sehr guten Seite Epoch Times:

Der Faktor Mensch

Wie relevant ist der Mensch beim Produzieren von CO2 eigentlich? Um vieles wichtiger als er sind Vulkanausbrüche und CO2-Freisetzung durch die Meere. Der Mensch als Hauptverursacher von CO2 ist wohl eine der größten Mythen der an Mythen reichen Wissenschaftsgeschichte. Vor der industriellen Revolution betrug der Anteil von CO2 etwa 288 ppmv. Der natürliche Zuwachs seitdem lag bei 68,5 ppmv. Und der von Menschen verursachte Zuwachs liegt bei nur 11,8 ppmv. (Angaben laut DOE, United States Department of Energy). Im Jahre 2000 kommen wir insgesamt auf 368 ppmv. Demzufolge stieg der CO2-Anteil in der Atmosphäre tatsächlich an, aber der vom Menschen verursachte Anteil ist mehr als gering. Verschiedensten Berechnungen zufolge trägt der Mensch mit nur etwa zwei bis vier Prozent zum CO2 bei. Der größte Teil des CO2-Anstiegs ist vom Menschen somit überhaupt nicht steuerbar.

Und dennoch verlangen die ach so gescheiten Politiker, wir sollten Milliarden und aber Milliarden in ein völlig sinnloses Unterfangen investieren. Warum das alles? Ist man wirklich nur dumm? Von unserer Kanzlerin will ich mir das nicht vorstellen. Also geht es doch nur um Macht und die in jüngster Zeit offen gepredigte Neue Welt-Ordnung (NWO)!

Hier habe ich auf BR-Online etwas zum Thema gefunden. Ein Mainstream-Sender kann auch kritisch sein! Besonders dieses Video aus dem Jahr 2007 ist empfehlenswert. Und diese Seite solltet ihr auch gesehen haben. Ich zitiere mal ziemlich frei:

Es stimmt bedenklich, dass man auf Demokratie verzichten möchte und einer Weltklimadiktatur eher zutraut, mit den Problemen fertig zu werden.

Wie immer kann ich nur zur Recherche auffordern. Macht euch euer eigenes Bild!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.