Alles nur Wetter oder was?

Nun, da ich doch schon ein Alter erreicht habe, dass man wirklich von Alter reden kann, blicke ich auch auf einige Erfahrungen was das Wetter betrifft zurück. Dabei verkenne ich jedoch nicht, dass alle Erfahrung subjektiver Natur ist und ich nicht für alle und alles sprechen kann.

Angesichts des jüngsten Wintereinbruchs (mitten im Winter 😉 ) mache ich mir meine Gedanken ob eventueller Veränderungen, was Winter oder auch Sommer angeht.

Meine Mutter hat uns Kinder des öfteren mit dem Schlitten in den Kindergarten gefahren. Das bedeutet wohl, dass es geschneit hatte. Jedoch, dass in unseren Breitengraden (Halle a. d. Saale) ununterbrochen von Winteranfang bis Winterende Schnee lag, hat es wohl noch nicht gegeben. Zumindest nicht zu meinen Lebzeiten. Kalte und mildere Perioden wechselten einander ab.

Weiße Weihnachten? Selten bis sehr selten! Es ist nur eine romantische, wenngleich auch schöne Vorstellung, Weihnachten müsse verschneit sein und alles andere sei unnatürlich.

Kalte bis sehr kalte Zeiträume sind ebenso selten. Ich erinnere mich an 1968 mit einem verschneiten und kaltem März, kurz vor Frühlingsanfang. Weiter erwähnenswert, ja beinahe legendär ist der Winter 1978/79. Am 31.12. fiel die Temperatur stark von milden Temperaturen bis weit unter dem Gefrierpunkt. Damals war ich bei der damaligen NVA und wir waren abkommandiert, den Schnee von den Gleisen zu kratzen. So viel Schnee hatte ich bis dato noch nicht gesehen. Der Winter 1986 war auch nicht von schlechten Eltern. Eine ziemlich lange Kälteperiode über mehrere Wochen hat es gegeben. Auch im nachfolgenden Winter gab es strenge Kälte mit bis zu -27 °C.

Die jüngeren Winter sind den meisten sicher noch in guter Erinnerung. Momentan schneit es zumindest hier vor Ort. Die Vorhersage zeigt mildere Temperaturen. Es wird also Tauwetter geben.

Die Leute scheinen das weiße Zeug übrigens nicht zu mögen: Kaum das es gefallen ist, versuchen sie es von Wegen und Straßen zu entfernen. Kann es am Ende sogar gefährlich sein? 😉

Das Wetter ändert sich also. Kalte Polarluft wechselt sich mit milder Atlantikluft ab. Der Winter ist noch lange nicht vorbei. Es kann durchaus noch einen Wintereinbruch geben.

Jetzt kommt die alles entscheidende Frage: Kann der Mensch das Wetter beeinflussen? Beispielswiese indem er CO2 ausatmet? Für mich klingt das ziemlich verrückt. Genau so gut könnte ich versuchen, einen Pudding an die Wand zu nageln.

Wir sollten uns um wirklich wichtige Dinge kümmern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.