openSuse 11.4

Ja ich weiß, es gibt auch andere, wichtigere Themen. Aber um nicht gleich nach längerer Zeit etwas zu den unglaublichen Geschehnissen der jüngeren Zeit schreiben zu müssen, habe ich mir mal wieder ein Linux-Thema vorgenommen.

Update von der Version 11.3

Da ich auf meinem Laptop (oder heißt es eher Notebook)  keine komplette Neuinstallation ausführen wollte, habe ich mich zu einem Update entschlossen. Die Ursache dafür war unter anderem der Gebrauch der HTML/CSS-Entwicklungsumgebung Quanta, welche noch unter KDE 3 läuft. Momentan wird Quanta auf die Version 4 portiert.

Die Installation von der DVD einer Zeitschrift verlief vollkommen problemlos. Danach allerdings gab es einige Schwierigkeiten. Das Programm Kile, welches die Bearbeitung von LaTeX-Texten hervorragende Dienste leistet, funktionierte nicht mehr. Hier half jedoch ein erneutes Installieren des Programms.

Ähnlich verhielt es sich mit der HTML/CSS-Entwicklungsumgebung Quanta-Plus. Aber auch hier war die Lösung einfach: Erneute Installation – fertig.

Schwieriger war da ein Problem mit dem Nvidia-Treiber. Dieser war schlichtweg ausgefallen. Ich musste den alten zunächst deinstallieren. Dann versuchte ich einen anderen Treiber, was jedoch fehlschlug. Wieder deinstallieren und einen anderen ausprobieren, brachte endlich die Lösung. Ohne die Anleitung auf http://de.opensuse.org wäre es allerdings schwieriger gewesen.

Ich hatte unter Version 11.3 das Touchpad so eingerichtet, dass es bei Anschluss einer USB-Maus automatisch ausgeschaltet wurde. Leider klappt das so nicht mehr. Das Touchpad bleibt jetzt eingeschaltet. Damit kann ich zwar leben, so war die Sache jedoch nicht gedacht.

Fazit

Man kann durchaus ein Update wagen. Es erspart die komplett neue Installation aller Programme. Kleiner Stolpersteine lassen sich relativ schnell überwinden. Und da ich bekennender KDE-Fan bin, hat sich der Umstieg auf KDE 4.6 eh gelohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.