Ubuntu 11.04

Jetzt habe ich endlch wieder einmal gewagt: Ubuntu ist fertig installiert auf meinem Desktop-System! Zuvor hatte ich bereits Gelegenheit, das System auf einem anderen Rechner zu testen. Ich war insbesondere vom Ubuntu Software-Center beeindruckt. Eine riesige und vernünftige Auswahl an Software.

Und meine Lieblings-KDE-Anwendungen arbeiten ebenfalls ausgezeichnet. Beispielsweise schreibe ich diese Zeilen mit Blogilo (siehe Bild).

Die Installation war wirklich ein Kinderspiel. Out of the box funktionierte so ziemlich alles. Das einzige, bereits bekannte Problem, war die Wiedergabe von DVD’s. Aber dank libdvdcss war auch das schnell erledigt.

Übrigens ist die Seite Ubuntuusers einfach die beste Anlaufstelle bei Problemen mit Ubuntu. Hier bekommt ihr einfach alles beantwortet.

Als kleines Problem erwies sich die Einrichtung von Quanta. Bekannterweise noch ein Programm für KDE3. Das entsprechende Sprachpaket wird nicht in den Repositories bereit gestellt. Aber es gibt ja Google :). Deshalb konnte ich das Paket (kde-i18n-de_3.5.10-2_all.deb) auf den Servern des Debian-Projekts finden. Herunterladen und installieren war dann nur noch ein Klacks.

Ja, im Moment alles im grünen Bereich.

Und noch ein Wort zu Unity: Es ist nur eine Gewohnheitsfrage. Der Desktop ist jedenfalls gut aufgeräumt. Und die Arbeit macht Spaß! Also nichts wie ran an Ubuntu!

Habe diese Petition für Volksentscheide einmal unterzeichnet. Wenn wir wirklich der Souverän sind, sollten wir auch mit bestimmen können!

Hallo Blog-Welt!

Nach nun doch einiger Zeit möchte ich meiner Seite ein neues Gesicht geben. Ursprünglich war ja die Idee, hier meine Erfahrungen mit Linux zu notieren. So hätte ich immer ein Nachschlagewerk zur Verfügung, welches sich Schritt für Schritt erweitert. Einige Artikel habe ich ja bereits geschrieben und vielleicht hole ich sie ja auch hier in diesen Blog.

Im Moment möchte ich jedoch lediglich diese einleitenden Worte schreiben.

Dieser Block soll sich nicht nur mit Linux befassen. Er soll vielmehr das Zeitgeschehen kommentieren. Dabei werde ich auf eine Vielzahl sehr bekannter Seiten zurückgreifen, die bereits echte Nachrichten verbreiten. Während des Schreibens meiner Artikel werde ich diese Seiten hier verlinken.

Unsere Zeit ist ziemlich hektisch geworden. Man hat Mühe sich zurecht zu finden. Und da ist es wichtig ab und an etwas Ruhe zu finden und seine Gedanken zu ordnen. Ich glaube das ist der eigentliche Sinn eines solchen Blogs. Wo kommt eigentlich dieser Name her?

Wikipedia sagt dazu:

Ein Blog [blɔg] oder auch Weblog [ˈwɛb.lɔg], engl. [ˈwɛblɒg], Wortkreuzung aus engl. World Wide Web und Log für Logbuch, ist ein auf einer Website geführtes und damit – meist öffentlich – einsehbares Tagebuch oder Journal. Häufig ist ein Blog „endlos“, d. h. eine lange, abwärts chronologisch sortierte Liste von Einträgen, die in bestimmten Abständen umgebrochen wird.

Also weiß ich jetzt auch das 😉

Der Untertitel dieses Blogs lautet: Bemerkungen zum Zeitgeschehen und zu unserem (!) Betriebssystem. Das habe ich bewusst gewählt: Linux gehört uns, der gesammten Menschheit. Ich werde einem der nächsten Artikel noch einmal darauf zurück kommen.

Im Moment sage ich: Einen schönen Abend an alle da draußen!